Heiko, Newborn Bikers Member



Hallo lieber Leser, 
 

ich durfte schon als Kind Jesus, Gott und all die Geschichten und Abenteuer aus der Bibel kennen und lieben lernen.


Im Laufe der Jahre wurde es allerdings immer schwieriger, mich den Gesetzen und Wünschen der neuapostolischen Gemeindeleitung unterzuordnen.
 
Durch massive familiäre Probleme, ausgelöst durch die Maßlosigkeit meines Vaters in vielen Bereichen, zerbrach die Familienbande und mein Glauben an Gott und die Welt, und an Menschen die Christen sein wollten!!! 
 
Es war eine harte Zeit, denn ich hatte mich nach der Scheidung meiner Eltern für unsere Tiere auf dem Hof entschieden. Viele treue Vierbeiner, die mir teilweise mehr bedeuteten als die Menschen. 
 
Wir hatten in Spitzenzeiten 400 Wollknäule (Schafe), mit allem was dazugehört. Ich war viel an der frischen Luft kam viel rum, hatte nie Langeweile und war durch die Ausbildung zum Metzger mehr als ausgelastet.
 
Obwohl ich Gott den Rücken zugekehrt hatte, war er immer an meiner Seite. Hat mich unzählige Male behütet, bewahrt und mir mehrmals das Leben gerettet. 
 
Ich war vier Jahre bei der Bundeswehr. 
Habe einige Kameraden verloren im Einsatz, sowie an der Heimatfront. 
Dieses Kapitel meiner Lebensgeschichte war sehr prägnant, und die Wiedereingliederung in die Zivilgesellschaft nicht leicht.
 
Mein Schutzengel hatte vermutlich genug von meinen Abenteuern und bat Gott mir einen Engel an die Seite zu stellen, der mit mir fertig wird.
 
Das geschah in Form meiner lieben Frau. Die mir bis heute eisern die Treue hält, obwohl ich meinem Engel schon mehrfach die Flügel und das goldene Herz gebrochen habe.
 
Sie brachte mich auch wieder zu Gott.
Sie brachte mich aus der MC Szene.
Sie brachte mir wieder Glauben, Liebe und Hoffnung an die Menschheit bei.
Sie brachte mich in die evangelische Kirche. 
Sie brachte mir wieder verzeihen und vergeben bei, und vieles mehr. 
 
Mein Neueinstieg zu Jesus war die
Pro Christ Woche 2009.
Thema: Zweifeln & Staunen!!!
 
Ich hatte sehr viele Zweifel, und die Woche war echt hart. Ich war manchmal den Tränen nahe.
Nein, ich weinte. Konnte teilweise nicht mehr reden, und war völlig durch. So hat mich das Thema, und die Abende bewegt.
 
Jeden Abend konnte Mann/Frau sein Leben Jesus übergeben. Ein einfach nachgesprochenes Gebet am Kreuz. 
 
Ich konnte es nicht.
Denn es war klar:,,Jesus streckt mir erneut die Hand aus". Lädt mich, der so viel auf dem Kerbholz hat, der so viel Leid in die Welt gebracht hat, erneut dazu ein, ein neuer Mensch zu werden?
 
Dieser Kampf war gefühlt der härteste in meinem seitherigem Leben!!!
 
Am letzten Abend der Woche, konnte ich dieses Übergabe-Gebet am Kreuz mitsprechen. Hatte mein Leben, mein Herz, Jesus neu geschenkt. 
 
Und nun? 
 
Alles im Schnelldurchlauf. 
 
Es war nicht einfach.
Es war ein ständiges auf und ab.
Je mehr ich mich in die Gemeinde einbrachte, umso mehr Probleme traten auf.
Job mässig wurde es immer anspruchsvoller.
Verlassen der Gemeinde im Ort. 
Suche einer passenden Church.
 
Beziehungstechnisch? 
Engel geheiratet. 
Motorrad verkauft. 
Haus gebaut.
Eintritt in Connect Chuch.
Kind. Nr.1
Kind Nr.2
Aus Connect Church wird ICF Ludwigsburg. 
Beziehung kurz vor dem Ende!!!
Notbremse gezogen!
 
Frage:,, Gott wo bist du?
 
Antwort:,, ich war die ganze Zeit da.
Du hast mich unterwegs vergessen!!!
 
Neustart und Reset.
 
Seit dem Tag, kann ich nur noch Staunen!!! 
Gott hat mich neu geformt, geschliffen und durch das Feuer das läutert gejagt. Ich musste unzählige Prüfungen angehen und bestehen. 
Die Schule des Lebens nochmals absolvieren. 
Vergeben und um Vergebung bitten.
Vieles ablegen und neu angehen.
 
Was hat sich verändert? 
 
Heute darf ich mit dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist unterwegs sein.
 
Mit den Brüdern und Schwestern der New Born Bikers Familie meine Runden drehen.
 
Darf Reich Gottes auf Erden mitbauen. 
 
Bin überreich gesegnet. 
 
Für unser ICF Ludwigsburg/Karlsruhe aktiv sein.
Helfer sein.
Freund sein. 
Vorbild sein. 
In dienender Leiterschaft aktiv sein.
Im Auftrag des Herrn unterwegs sein. 
Ein Licht in dieser Welt sein.
 
Danke Papa für dieses Geschenk und diese Gnade.
 
Natürlich lebe ich in dieser Welt. Habe Kummer und Sorgen wie jeder andere auch. Mal mehr, mal weniger.
 
Aber ich bin nicht allein. Kann vieles mit Papas Hilfe ganz anders angehen. Bin ruhiger, gelassener und entspannter. Meistens jedenfalls.
Hab nach wie vor auch noch Baustellen vor mir. Mein Bauleiter und der Architekt sitzen aber an höchster Stelle, und haben immer alles im Blick. 
 
Freu mich, wenn wir uns mal persönlich begegnen. Wann und wo auch immer.
 
Dir Herr gebührt alle Ehre und aller Dank in Jesu Namen Amen!!!
 
 
 
Liebe Grüße 
Heiko Schunter